Hunde-BAP Tierpsychologin Claudia Gebhardt
Hunde-BAPTierpsychologin Claudia Gebhardt

Geschichte

Hier finden Sie unsere ganz persönliche Hundegesichte!

 

Im Februar 1986 zog unser erster Hund, ein Rauhaardackel namens „Kitty vom Walhallablick“, bei uns ein. Wir nannten sie „Fanny“ – passte irgendwie besser zu ihr. Und so kam es zur Leidenschaft für Hunde, die man als „Nicht-Hundemensch“ meist einfach nicht verstehen kann.
Sie erzog uns vom ersten Tag an sehr fleißig und so machten wir alles falsch, was man nur irgendwie falsch machen konnte.

1997 war es dann so weit: wir bildeten uns ein, einen Jagdhund ins Haus zu holen, aber nicht irgendeinen – sondern eine Bracke. Und da man einen Jagdhund in den meisten Fällen nur als Jäger bekommt, entschloss ich mich dazu den Jagdschein zu machen. Was anfänglich nur als „mal schauen was ich da so lernen kann“ begann, endete 1998 mit der bestandenen Jägerprüfung. „Finda“ die Deutsche Bracke zog also noch 1997 bei uns ein. Da man einen Jagdhund ja auch zu einem „geprüften und wohlerzogenen“ Hund ausbilden soll, besuchte ich fortan eine Hundeschule. So begann meine Karriere als Hundetrainerin.
Da unsere Tochter Anna sich auch einen Hund wünschte, legten wir uns 1999 einen weiteren Hund zu. Eine Beagle Hündin. Nun waren es schon 3! Und dieser liebevolle Familienhund „Lilly“ brachte mich an den Rande der Verzweiflung, ich suchte nach Hundeschulen und Hundetrainern, die mir weiterhelfen konnte – und fand niemanden. Also beschloss ich die Sache selbst in die Hand zu nehmen und begann mich mit dem Verhalten von Hunden, insbesondere mit dem Verhalten von „Lilly“ auseinander zu setzen.

Da eins immer gleich zum anderen kommt, begann ich 2004 ein Fernstudium bei der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN) und bildete mich zum Tierpsychologen mit Fachgebiet Hund weiter. Noch im selben Jahr gründete ich Hunde – BAP. Ein Jahr später, 2005 absolvierte ich erfolgreich meinen Abschluss bei ATN. Da zwischenzeitlich unser geliebter Dackel verstorben war, und ich meine Weiterbildung zum Verbandsrichter anstrebte, zog kurz vor Weihnachten 2006, die Deutsch Langhaar Hündin „Dido von Buchheim“ bei uns ein. Sie habe ich durch alle jagdlichen Prüfungen geführt und schließlich 2008 mit ihr die VGP (Verbands Gebrauchs Prüfung) mit großem Erfolg als Suchensieger abgelegt. Anschließend habe ich meine Berichte und Richterschulungen abgelegt um nun als Verbandsrichter tätig zu sein.

Seit Juli 2013 lebt nun unser erster Rüde, ein Spinone Italiano aus dem schönen Bayrischen Wald, bei uns. Er hört auf den Namen „Barneby“ und fordert mich und „Dido“ derzeit. Jedoch ist „Dido“ eine große Erziehungshilfe und da man nie auslernt, lerne ich auch sehr viel vom Umgang der beiden miteinander.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hunde-BAP 2016